Häufige Fragen

Bildungsmodul 1: Wissens- und Technologietransfer in der Praxis: Transferpotenziale erkennen, aufgreifen und umsetzen.

Für wen ist das Bildungsmodul gedacht?

Das Modul richtet sich gezielt an Einsteiger*innen aus Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Transfergesellschaften, die Interesse an einem generellen Überblick über die verschiedenen Bereiche des Wissens- und Technologietransfers (WTT) erhalten möchten.

Was sind die Ziele des Bildungsmoduls?

Sie befassen sich zunächst mit den essentiellen Grundlagen des WTT.

 

Die Ziele sind:

  • Kennenlernen der wichtigsten Arbeitsfelder des WTT
  • Erkunden von praxisbewährten Methoden des WTT
  • Übertragung dieser Methoden auf die eigenen Arbeitsprozesse

Welche Themen werden im Onlinemodul behandelt?

Die Webinare des Bildungsmoduls behandeln folgende Grundlagenthemen:

 

  • Aufgabenspektrum des Transfers erfassen
  • Geistiges Eigentum auf eigene Arbeitsprozesse übertragen
  • Transferideen generieren und priorisieren
  • Zielgruppen und Anwendungsfelder verstehen
  • Kommunikationsschnittstellen erfolgreich nutzen
  • Forschungsnahe Ausgründungen unterstützen

Wie ist das Bildungsmodul organisiert?

Der Online-Teil des Bildungsmoduls besteht aus sechs Webinaren à 90 Minuten.

Die erste Webinar-Aufzeichnung wird am Dienstag, den 8. Januar 2019, ab 9:00 Uhr zur Verfügung gestellt. Die weiteren fünf Webinare folgen im Wochenturnus jeweils dienstags zur selben Zeit.

Auf die sechs Webinare folgt wahlweise als Präsenzphase ein 2-Tages-Workshop (14.-15. Februar 2019) am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, in dem die Inhalte der Webinare gefestigt werden und die Möglichkeit zum Networking besteht. Bei diesem Workshop setzen wir auf effektive Gruppenarbeiten, trainieren für Pitches, stellen Best-Practice-Beispiele vor und liefern weiteren Input für den WTT in Ihrer Einrichtung.

Die Teilnahme an diesem Workshop setzt mindestens vier absolvierte Webinare voraus. Zudem sollten Sie pro Webinar die 1-2 vorgesehenen Anwendungsaufgaben in einem für Sie bereitgestellten Workbook bearbeitet haben, bei denen Sie sich konkret auf die Anforderungen Ihrer Einrichtung beziehen.

Das Workbook dient nicht nur der Festigung und Übertragung der gelernten Inhalte in den eigenen Arbeitsbereich, sondern fungiert zusätzlich als Vorbereitung auf den Workshop.

Nach den Webinaren und dem Workshop gilt das erste Bildungsmodul als abgeschlossen.

Welche technischen Voraussetzungen benötige ich?

Für die Teilnahme an den Webinaren benötigen Sie einen PC und ein funktionstüchtiges Headset oder Lautsprecher. Sie erhalten wenige Tage vor Beginn des ersten Webinars einen Link per E-Mail, der Sie in den virtuellen Seminarraum führt. Außer Ihrem Webbrowser brauchen Sie keine weitere Software zu installieren.

Welche weiteren Vorteile bringt mir die Weiterbildung über die in den Webinaren gelernten Inhalte hinaus?

Im Rahmen des Workshops besteht die Möglichkeit, aktuelle Themen und Fragestellungen im WTT-Bereich, auch solche, die sich spezifisch auf die eigene Einrichtung beziehen, individuell zu beantworten.

 

Es wird ein Workbook zur Verfügung gestellt, in dem weiterführende Aufgaben zu den Inhalten der Webinare gestellt werden, durch welche die Verbindung zum WTT in der eigenen Einrichtung und zur Präsenzveranstaltung gestärkt wird.

Besonders der abschließende Workshop gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen WTT-Manager*innen auszutauschen und dadurch ihr persönliches WTT-Netzwerk zu erweitern.

Wo finde ich alle Informationen zum Bildungsmodul auf einen Blick?

Werfen Sie einen Blick auf unseren Flyer:

Erhalte ich am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung?

Ja. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Was sind die Vorteile von Blended Learning?

Blended Learning bezeichnet die geschickte Verknüpfung herkömmlicher Präsenzveranstaltungen mit elektronischen Lernphasen (beispielsweise E-Learning-Kurse oder Webinare). Die Kombination aus Präsenz- und Online-Angeboten macht es möglich, von den Vorteilen der jeweiligen Settings und Methoden Gebrauch zu machen und deren Nachteile zu vermeiden. Digitale Formen der Wissensvermittlung ermöglichen z. B. die individuelle Aneignung von Lerninhalten entsprechend der eigenen Bedürfnisse und eine örtlich flexible Teilnahme an Schulungsprogrammen. Präsenzveranstaltungen wie Vorlesungen, Seminare, Übungen und Diskussionen fördern wiederum in erster Linie den Wissens- und sozialen Austausch zwischen den beteiligten Personen.

Ein gut konzipiertes Blended-Learning-Format erlaubt somit ein berufsbegleitendes, von Ort und Zeit in Teilen losgelöstes und an die speziellen Lernpräferenzen flexibel anpassbares Lernen.

Sind weitere Bildungsmodule geplant?

Ja. Wenn Sie hierzu auf dem Laufenden bleiben möchten, registrieren Sie sich für unseren BePerfekt-Newsletter.

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an info@beperfekt.de.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter informiert.

Zur Werkzeugleiste springen