Das Projekt

Bildquelle: pexels.com

Bei dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF, Referat 424) geförderten Projekt BePerfekt handelt es sich um ein Vorhaben zur Entwicklung eines Instruments zur Befähigung von Personen und Teams in Transferstrukturen.

Dieses Instrument soll

  • außeruniversitäre Forschungseinrichtungen,
  • Universitäten,
  • Fachhochschulen,
  • forschungsnahe Transfergesellschaften sowie
  • gegebenenfalls auch Unternehmen

dabei unterstützen, leistungsfähige Transfermanager*innen aus- und weiterzubilden und Transferstrukturen und -Teams aufzubauen und dauerhaft zu etablieren. Ziel ist es, die vorhandenen Transferpotenziale in den wissenschaftlichen Einrichtungen bestmöglich erschließen zu können.

Hierfür sollen sowohl Weiterbildungsformate entwickelt und pilothaft getestet als auch zusätzliche Unterstützungsangebote für Transfermanager*innen ausgearbeitet werden.

Die deutsche Wissenschafts- und Forschungslandschaft ist international im Spitzenfeld angesiedelt und verfügt über ein beachtliches Innovationspotenzial. Dennoch fehlt es aktuell an passgenauen Transfermodellen und -strukturen, um wissenschaftliche Erkenntnisse über WTT gezielter für Akteure aus der Gesellschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft miteinander zu verbinden.

Da in Deutschland eine systematische Erfassung und Entwicklung von WTT-Kompetenzen im Wissenschaftsbetrieb bisher nicht erfolgt ist, gibt es kein Weiterbildungsangebot, welches den gesamten Aufgabenbereich abdeckt. Das in BePerfekt zu entwickelnde Angebot soll explizit auf die spezifischen Bedarfe der deutschen Transferlandschaft zugeschnitten sein.

Das Verbundprojekt BePerfekt wird unter der Koordination des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) im Zeitraum 1. August 2017 bis 31. Juli 2020 durchgeführt.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter informiert.

Zur Werkzeugleiste springen